Rettet St. Severin 12/2016

Im letzten Gemeindebrief haben wir darüber berichtet, dass der Kirchengemeinderat, unterstützt vom Förderkreis von St. Severin, die Kampagne „Rettet St. Severin“ gestartet hat, nachdem ihm vorgerechnet wurde, dass nicht nur die Kircheninnensanierung mit Kosten in Höhe von fast 700.000 € auf uns zukommt, sondern noch dazu als Notfallmaßnahme die Dachstuhlsanierung mit Kosten in Höhe von 300.000 €.

 

So unglaublich hoch die Mittel sind, die wir aufbringen müssen, fingen wir ganz einfach an: Wir suchten Freunde und Verbündete, wir informierten uns gegenseitig und begannen Anträge bei Stiftungen und Fördereinrichtungen zu stellen. Eine kleine Dorfgemeinde allein kann so viel Geld unmöglich aufbringen. Aber wir haben viele Freundinnen und Freunde, die mithilfe eines Flyers und in vielen Gesprächen darüber informiert wurden, wie wichtig es ist, St. Severin jetzt zu helfen. Es entstand ein Schneeballeffekt und die informierten Freunde reichten den Flyer an wiederum ihre Freunde weiter. So geht dieser Flyer von Hand zu Hand und macht darauf aufmerksam, dass St. Severin jede Unterstützung brauchen kann. Jeder in der Gemeinde kann mithelfen, noch weitere Freunde zu finden und zu informieren und somit zu helfen, dass unsere Kirche erhalten bleibt.

Die letzten Monate haben Mut gemacht, dass das gelingen kann. Schon im letzten Gemeindebrief haben wir berichtet, dass wir vom Kirchenkreis Nordfriesland die Zusage bekommen haben, dass er die Dachstuhlsanierung mit 80.000 € unterstützt. Dazu haben wir zusammen mit dem Förderkreis in den letzten Monaten Kollekten und Spenden in Höhe von fast 190.000 € einsammeln können. Das ist enorm und wir sagen jedem Einzelnen, der sich daran beteiligt hat, herzlichen Dank!

So haben wir in kürzester Zeit 270.000 € zusammenbekommen und konnten auf dieser Basis mit der Notfallmaßnahme der Dachstuhlsanierung beginnen.

Am 9. November bekamen wir dann noch eine gute Nachricht aus Berlin: Ingbert Liebing, den Pastorin Zingel im vergangenen Sommer auf die dringend notwendige Sanierung aufmerksam gemacht hatte, hat sich für unsere Kirchengemeinde stark gemacht. Durch seine Unterstützung ist es gelungen, dass aus dem Bundeshaushalt im Rahmen des Denkmalschutzsonderprogramms für die Sanierung unserer Kirche St. Severin 465.000 € zur Verfügung gestellt werden. Das ist eine enorme Summe und so sind wir zuversichtlich, dass wir in den kommenden Monaten auch die noch fehlenden Mittel zur Realisierung der gesamten Kirchensanierung in Höhe von 265.000 € zusammenbekommen werden.

Bitte helfen Sie weiter mit, damit das gelingt.