St. Severin – eine Gemeinde macht sich auf den Weg

15. Februar 2014
Die Sanierung des Keitumer Pastorats macht es deutlich sicht- bar: Unsere Gemeinde ist im Umbruch, im Aufbruch. Das be- zieht sich nicht nur auf äußere Räume, sondern auch auf die Strukturen, in denen Gemeindeleben nachhaltig stattfinden kann. 

Damit dieser Aufbruch gelingt, hat der Kirchengemeinderat sich für eine professionelle Gemeindeberatung entschieden. Bei einer Reise nach Köln Anfang 2013 hat der Kirchengemeinderat das Beraterteam von Reiner Reuss und Christina Kreyenschulte kennengelernt, die unter anderem die Antoniter Citykirche in Köln beraten. Auf den ersten Blick scheint eine Kölner Innenstadtgemeinde nicht viel mit einer Sylter Kirchengemeinde zu verbinden. Aber auch dort geht es darum, die Erwartungen der Gemeindemitglieder und die Wünsche von vielen Touristen in Einklang zu bringen und gleichzeitig die knappen Ressourcen von Zeit und Geld gut zu verwalten. Nach dem ersten Wochenende mit dem Beraterteam von Reiner Reuss merkte der Kirchengemeinderat sofort, dass diese Zusammenar- beit der richtige Weg ist. Denn nur wer weiß, woher er kommt und wohin er will, kann sich auf den richtigen Weg begeben.

Nachdem es in der ersten Beratungsphase vor allem um die Arbeit des Kirchengemeinderates ging, begann am 15. Februar 2014 die zweite Phase, in der auch die Hauptamtlichen mit eingebunden sind. Einen ganzen Tag lang arbeiteten alle Mitarbeiter und der Kirchengemeinderat zusammen im Pastorat. Es war ein Tag des Austausches und des Aufeinanderhörens. „Ach, das wusste ich gar nicht." oder „Wie gut, die Dinge aus einer anderen Per- spektive zu sehen." Solche Sätze waren an diesem Tag oft zu hören. Alle waren sich einig, dass eine Gemeinde und ein Team nur dann vorankommen, wenn jeder sich einbringen kann. Die Kunst dabei ist, alle Kompetenzen zu nutzen und miteinander zu vernetzen. So verschieden die Aufgaben auch sein mögen, tragen doch alle gemeinsam Verantwortung.

Damit die Zusammenarbeit gut gelingt, haben sich alle vorgenommen, weiter einfache und klare Arbeitsabläufe zu entwickeln, so dass Informationen gut fließen können.

Wir haben beschlossen, dass 2014 für uns ein Jahr sein wird, in dem viel aus- probiert werden kann und soll. Nicht theoretisch, sondern ganz praktisch und ge- meindenah werden sich die nächsten Schritte entwickeln. So freuen wir uns auf ein spannendes Jahr mit euch und Ihnen und danken schon jetzt jedem, der uns dabei unterstützt, dass St. Severin ein lebendiger Ort bleibt, der in einer festen Tradition steht und diese doch immer wieder neu entfaltet.