Warum eine neue Mitarbeiterin im Gemeindebüro?

02. September 2013

Sylt lebt vom Tourismus. Als Insulaner sind wir alle daran direkt oder indirekt beteiligt. So findet sich auch unsere Kirchengemeinde wieder in dem Spannungsfeld, Einheimischen Heimat und Urlaubern eine gastfreundliche Kirche zu bieten. In unsere Kirche kommen in einem Jahr mehr als 50 000 Menschen, die mit uns einen Gottesdienst oder eine Andacht feiern, die ein Konzert besuchen oder an einer Kirchenführung teilnehmen. Nicht erfasst werden dabei die Gäste, die nur einmal kurz in der Kirche vorbeischauen. In der Hochsaison sind das bis zu 1000 Besucher am Tag.

Wir freuen uns, dass St. Severin für Menschen so anziehend ist. Gleichzeitig tragen wir auch die Verantwortung, dass das Miteinander von Einheimischen und Gästen gelingt. Jeder Gastgeber weiß, dass nur der gastfreundlich sein kann, der sich auch gut vorbereitet und der es sich auch leisten kann. Vom Konzertprogramm bis zum Konzept, von der Öffentlichkeitsarbeit bis zum Fundraising gibt es in St. Severin viel zu tun, mehr als ein kleines Gemeindeteam leisten kann. Es war ein Glück für uns, dass in der letzten Saison Lena Nissen unser Team unterstützt hat. Als Kulturmanagerin sorgte sie für Entlastung auf allen Ebenen, vor allem wurde deutlich: nachhaltige Arbeit und Organisation erfordert mehr.

Wir freuen uns sehr, dass wir Lena Nissen ein Jahr weiter bei uns beschäftigen können. Wir sind dankbar, dass die Finanzierung ihrer Stelle, die im Bereich Gemeindemanagement angesiedelt ist, für diese Zeit gesichert werden konnte. Am 4. Advent werden wir Lena Nissen im Gottesdienst einführen und der Gemeinde vorstellen. Antreffen kann man sie aber schon täglich im Gemeindebüro.