Baumpflege im Pastoratsgarten

12. September 2013

Im September haben wir ein großes Geschenk bekommen: Für vier Tage, vom 12. bis 15. September 2013, war bei bestem Sommerwetter ein Team professioneller Baumpfleger aus Wittenberg bei uns und hat uns mit ihrem Fachwissen, mit schweren Maschinen und vollem Einsatz den Keitumer Pastoratsgarten auf Vordermann gebracht.

In erster Linie ging es um die Pflege des Bestands im Pastoratsgarten und hier gab es eine Menge zu tun. Alle Bäume wurden beschnitten – ausgeastet wie es in der Fachsprache heißt – und die Äste geschreddert. Der entstandene Rindenmulch kann auf dem Friedhof gut genutzt werden. Unser Mitarbeiterteam freute sich auch über die spontane Hilfe der Wittenberger auf dem Friedhof, wo sie zusammen die Wälle freischnitten und auch Bäume ausasteten.

Doch allein mit der Pflege der Bäume war es im Pastoratsgarten leider nicht getan. Von dem Kreis Nordfriesland hatten wir die Auflage erhalten, drei Bäume im Pastoratsgarten zu fällen, da sie – von innen her verfault – eine Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellten. Nachdem im August schon eine akut umsturzgefährdete Esche, die auf dem Wall zur Munkmarscher Chaussee hin stand, gefällt wurde, mussten im September noch zwei Kastanien gefällt werden. Sie waren von Pilzen befallen, im Zuge der fortgeschrittenen Krankheit nicht mehr zu retten und ebenfalls windbruchgefährdet.

Als am 28. Oktober der Orkan Christian über die Insel fegte, waren wir mehr als froh, dass die Wittenberger Männer auch diese beiden umsturzgefährdeten Bäume gefällt hatten. Denn sicherlich hätten sie dem Sturm nicht standhalten können und wären unkontrolliert umgefallen. Es ist nicht auszudenken, was da hätte passieren können.

Wir sind sehr dankbar, dass die Baumpfleger da waren, den Bäumen im Pastoratsgarten Gutes getan haben und den Garten winterfest gemacht haben. Vielen Dank an ein starkes Team.